Presse 2005

O b e r l i c h t e n a u (idea) - Genau ein Jahr nach dem Geiseldrama im
südrussischen Beslan wird am 1. September eine Gedenkveranstaltung mit
einem  Jugendchor aus der Region im Bibelgarten von Oberlichtenau bei Dresden
stattfinden. 42 Jugendliche aus Beslan und Wladikawkas (Nordossetien)
halten
sich derzeit in dem Themenpark auf. Er zeigt wie das israelische Vorbild in
Ein Karem bei Jerusalem Grabstätte, Brunnen, Wachturm, Weinkelter und
Ölpresse sowie Nachbildungen von Kreuzen aus alt- und neutestamentlicher
Zeit. Am 1. September um 8.24 Uhr, dem genauen Zeitpunkt der Erstürmung der
Schule in Beslan durch tschetschenische Terroristen, wird die Feierstunde
an
einem altisraelischen Alter stattfinden, der auch als Zeichen der
Durchbrechung der Blutrache angesehen wird. Die muslimischen Terroristen
brachten mehr als 1.200 Kinder, Lehrer und Eltern in ihre Gewalt. Bei der
Erstürmung nach drei Tagen brach ein Gefecht zwischen den russischen
Sicherheitskräften und den Geiselnehmern aus. Es gab 344 Tote, darunter 172
Kinder. Auch 16 Sonntagsschulkinder aus der örtlichen Baptistengemeinde
kamen ums Leben. 704 Kinder überlebten das Drama; sie leiden teilweise
heute
noch unter Alpträumen. Der Chor, der vor allem klassische Werke und
traditionelle russische und ossetische Musik zu Gehör bringt, kam bereits
2003 zu einem Gastspiel nach Sachsen. Bis zum 4. September geht er erneut
auf Tournee durch Städte wie Dresden, Leipzig, Chemnitz, Görlitz und
Bautzen. Am 3. September tritt er beim "Tag der Sachsen¦ in Weißwasser auf.
Initiator des rund 4.000 Quadratmeter großen Bibelgartens, der Anfang Juni
eröffnet wurde, ist der Christliche Verein Oberlichtenau (CVOL), der seit
1989 eine ausgedehnte Jugendarbeit in dem 1.600 Einwohner zählenden Dorf
betreibt. Seit 1999 organisiert er Reisen für Kinder und Jugendliche an
biblische Orte. Auch das Reisebüro Evangtours, das sich auf Studienfahrten
in biblische Länder spezialisiert hat, ist ein Kind des CVOL. (
Informationen
über den Chor unter www.jugendchor-arion.de
  und über den Bibelgarten unter
www.bibelgarten.de)

-----------------------------------------------------------------------------------------
Osseten in Kamenz
        
Jugendchor Arion ist zu Gast in der Lausitz.
Der Erlös fließt in Projekt der Versöhnung im Kaukasus.
        
Kamenz.
Lieder aus Europa und ossetische Folklore singt der kaukasische Jugendchor Arion.
An zahlreichen Orten in der Lausitz macht er derzeit Station. Etwa am 27. August in Bautzen, ebenso am 28. August im Erlichthof Rietschen. Am 29. August gastiert der Chor um 19.30Uhr in der Kamenzer St. Marienkirche. Und am 3. September singt er beim Tag der Sachsen in Weißwasser auf der Chor- und Jugendbühne mit. Veranstalter der Konzerte sind der CVJM Schlesische Oberlausitz e.V., der Christliche Verein Oberlichtenau sowie die Kaukasusstube Sebnitz. Der Erlös von Eintrittsgeldern und Kollekten soll in Ossetien in ein Projekt der Aussöhnung und Verständigung fließen. Ist doch das Land von ethnischen Konflikten gezeichnet. Arion entstand 1983 durch Olga Dshanajewa. In der Regel besteht der Chor aus 30 Studentinnen. Bei ihren Auftritten singen sie Lieder der italienischen Renaissance bis hin zu deutschen Klassikern des 17.- 19. Jahrhunderts. Russische Sakralmusik fehlt ebenso wenig wie ossetische Volkslieder – dargeboten in reich verzierten anmutigen traditionellen Kostümen. Bereits bei der letzten Tournee durch Sachsen 2003 begeisterten die Osseten viele Besucher. Interessierte aus Nah und Fern heißen die Veranstalter willkommen. (AK)
@  www.jugendchor-arion.de



Ein Bericht über das Konzert in Chemnitz am 26.8.2005:
http://www.crossover-agm.de/050826.htm



Interessante Links